FDA Rezension: Gerhard Luhofer spricht über "Seelenhaus" von Hanna Kent

1829 fand auf Island die letzte Hinrichtung statt, das Opfer war die 32jährige Agnes Magnúsdóttir. Hanna Kent spürt in ihrem Roman dieser aussergewöhnlichen Frau nach und zeichnet damit nicht nur das Portraits einer unglücklichen Aussenseiterin, die sich in den falschen mann verliebte, sondern auch das einer unfassbar armen Insel und ihrer Bewohner. Sie können die Buchvorstellung mit weiteren Informationen nachlesen im Literatur-Blog "aus.gelesen": "https://radiergummi.wordpress.com" bzw. direkt unter dem Kurzlink: "http://wp.me/paXPe-78O" (Kopieren Sie die URLs und fügen Sie sie ins Adressfeld ihres Browsers ein oder gehen Sie auf die Direktverlinkung im ersten Kommentar zu diesem Beitrag)

Den Radiobeitrag finden Sie hier: FDA Rezenzion