FDA Literaturkritik.de: Gedichte, ernst genommen. Eine Sondierung von Dieter Lamping

Was ist das: Gedichte ernst nehmen? Lampings Lyrik-Kolumne über ein ernstzunehmendes Phänomen.

Die Radiosendung finden Sie hier: Gedichte, ernst genommen

 Literaturkritik.de: http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=21116

Der Beitrag gehört zu Signet von Simone Frieling http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=17594 

FDA literaturkritik.de: » Schwerpunkt III: Migration und Fluchtbewegungen v. Johannes Kolja Badzura

Von Willkommenskultur, Verstehensproblemen und Flüchtlingsquallen Die Radiosendung hören Sie hier: Verstehensproblemen und Flüchtlingsquallen
Ein Essay zu den zeitgenössischen europäischen Flüchtlingsromanen „Gehen, ging, gegangen“ (2015) von Jenny Erpenbeck, „Assommons les pauvres!“ (2011) von Shumona Sinha und „The other hand“ (2008) von Chris Cleave
Von Johannes Kolja Badzura
Die Flüchtlingsfrage werde von einem „heftigen“ Meinungsstreit begleitet, so Bundespräsident Gauck in seiner Weihnachtsrede 2015. Einerseits sehe er das „Gesicht eines warmherzigen und menschlichen Landes“, andererseits die „Angriffe auf wehrlose Menschen“. In der gegenwärtigen Debatte variieren politische Äußerungen genauso wie die Flüchtlingsbilder in den Medien. Manchmal scheint die europäische Idee vor dem Ende, so weit driften in Europa die Ansichten zur Flüchtlingskrise auseinander. Nachzulesen bei: http://www.literaturkritik.de/public/druckfassung_rez.php?rez_id=21705

 

FDA literaturkritik.de: IMRE KERTÈSZ, Nachruf (2)

Bild: EPA/Laszlo Beliczay Das Glück des Auschwitz-Rückkehrers war das Schreiben, sein Werk ist für die ihn Überlebenden ein Schatz.

Imre Kertèsz - ein Nachruf (Radiosendung)

von Barbara Mahlmann-Bauer. Nachzulesen bei http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=21924

Literaturkritik.de http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=21116

Bild: EPA/Laszlo Beliczay

 

FDA literaturkritik.de FERDINAND v. SCHIRACH, Recht und Moral im Angesicht des Terrors

Manuel Bauer rezensiert Ferdinand v. Schirachs erstes Drama. Es will zur Grundsatzreflexion zwingen, indem es in einem dramaturgisch aufbereiteten Gerichtsverfahren die ethische Frage auf die Bühne bringt: darf man ein Passagierflugzeug abschiessen, wenn es in der Hand von Terroristen ist, die es in ein vollbesetztes Stadion lenken wollen? Wie ist das mit der in der Verfassung geschützten individuellen Menschenwürde jedes einzelnen Menschenlebens vereinbar? Ist die Würde doch antastbar? Nachzulesen auf http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=21814

 Die Radiosendung finden Sie hier: Recht und Moral

Literaturkritik.de: Bisher gesendete Beiträge